Zwiebelturmkirche Sprockhövel

Projektbeschreibung

Im Herzen Niedersprockhövels, im Geschäftszentrum der Hauptstraße (Hauptstr. 11), befindet sich die denkmalgeschützte Kirche, Wahrzeichen der Stadt, dessen markanter Turm die ganze Umgebung überragt. Architektonisch betrachtet handelt es sich um eine so genannte „Welsche Haube“, doch unter Sprockhövelern und darüber hinaus spricht man seit jeher von der „Zwiebelturmkirche“. Die Zwiebelturmkirche wurde 1785 auf den Fundamenten der alten und baufälligen Kirche St. Januarius, die auf das elfte Jahrhundert zurückgeht, gebaut; unter wirtschaftlichen Verhältnissen, die ein Darlehen bei den Gemeindegliedern und ein Spendengesuch bei Friedrich dem Großen erforderlich machten und dazu führten, dass der Turm zunächst sehr schlicht mit einem flachen Pyramidendach abgedeckt wurde und der Zwiebelturm erst gut 100 Jahre später verwirklicht werden konnte.

In den Eingangsbereich der Zwiebelturmkirche eingemauert sind die fast 1000 Jahre alten Schlusssteine der früheren Kirche St. Januarius, die der benachbarten katholischen Kirchengemeinde ihren Namen gegeben hat. Das zweitälteste Geschichtsdokument der Stadt, die Glocke „Romanus“ von 1527, ist im Kirchenschiff aufgestellt, um von ihrer wechselvollen Geschichte zu erzählen und bei besonderen Anlässen zu läuten. Doch den historisch Interessierten bietet die Zwiebelturmkirche noch einiges mehr, Zeugnis einer wechselvollen hundertjährigen Geschichte.

Mit den beiden Emporen und dem großen Kirchenschiff, von dem aus der Blick auf den Altar, die Kanzel und das Orgelwerk mit ihren 1646 Pfeifen gerichtet ist, bietet die Zwiebelturmkirche Platz für ca. 600 Menschen; doch nur an wenigen Tagen des Jahres ist sie Sonntagmorgen um 11, wenn sich die Gemeinde in der Kirche zum Gottesdienst trifft, voll.

(Quelle: www.kirche-bredenscheid-sprockhoevel.de/ueber-uns/gottesdienste/zwiebelturmkirche)

Leistungen

  • Dach-/Holzkonstruktionen
  • Fenster

Zusätzliche Beschreibung

  • Restaurierung der Dachkonstruktion (Zimmerarbeiten)
  • Neue denkmalgerechte (PaX) Fenster
  • Restaurierung von Schallluken

Vorzustand

Während der Maßnahme