Qualifizierte Mitarbeiter geben den Kunden die Sicherheit, in guten Händen zu sein. Und uns die Gewissheit, dass wir richtig handeln.

Spezialisten benötigen ganz spezielle Ausbildungen. Kramp & Kramp investiert viel Zeit und Kosten in die berufliche Weiterbildung der Mitarbeiter. Gerade im Handwerk gibt es viele unterschiedliche Berufsbilder mit entsprechender Spezialisierung:

- Gesellinnen/Gesellen für Restaurierungsarbeiten in ihrem Gewerk
- staatlich geprüfte Techniker/in für Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung
- Meisterin/Meister im Tischler-, Maurer-, Zimmerer und Malerhandwerk
- geprüfte  Restauratorin / Restaurator im Tischler-, Maurer-, Zimmerer- und Malerhandwerk

Der Beruf des Restaurators erfordert eine erfolgreich abgelegte Meisterprüfung im jeweiligen Handwerk. Kramp & Kramp fördert die Meisterprüfung der Mitarbeiter und später die Ausbildung zum Restaurator im Handwerk. Solche Meisterlehrgänge und die Ausbildung zum Restaurator dauern in der Regel zwischen 12 bis 24 Monate in Teilzeit. Alle „Schüler“ erhalten hier die volle zeitliche und finanzielle Unterstützung des Unternehmens.

Für das Unternehmen ist dies eine gut angelegte Investition. Zum einen erhöht sich dadurch die Qualität, zum anderen ist es für Kunden ein beruhigendes Gefühl, absolute Spezialisten und Fachkräfte mit ihrem Projekt zu betrauen.



Unsere Kollegin Frau Marina Wiemken hat mit großem Erfolg Ihre Prüfung zur Personaldienstleistungsfachwirtin (IHK) bestanden.

Sie hat als einzige Absolventin aus dem Kreis Herford an dieser Fortbildung teilgenommen. Dabei hat sie die Prüfung mit Auszeichnung bestanden, was auch der Zeitung "Neue Westfälische" einen Artikel wert war.

Wir gratulieren Frau Wiemken ganz herzlich zu Ihrem Erfolg!

Constance

Wir gratulieren unserer Kirchenmalermeisterin und geprüften Restauratorin im Malerhandwerk zur bestandenen Prüfung zur Betriebswirtin im Handwerk.

Link zur Anzeige in der Lippischen Landes-Zeitung vom 05.07.2014

Manuel Diekmann

Die Firma Kramp & Kramp gratuliert ihrem Mitarbeiter, Manuel Diekmann, zu dem gewonnenen Stipendium für Begabtenförderung 2013 im europäischen Zentrum für die Berufe in der Denkmalpflege in Thiene - Veneto für die Zeit von August bis November 2013.

Centro Europeo per i mestieri del patrimonio
Villa Fabris
Via Trieste, 43
I-36016 Thiene (VI)