Umweltbewusstes Handeln ist mehr als nur ein grüner Anstrich.

Ökonomie und Ökologie, beides kann sich harmonisch ergänzen. Heute ist mehr denn je ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen und der Umwelt erforderlich. Vor allem auch der Aspekt des „Gesunden Wohnens“. Dabei lässt sich Wirtschaftlichkeit, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und der Gesundheitsanspruch sehr gut verwirklichen. Man muss nur Wollen.

Bei Kramp & Kramp wird dies schon seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert. Der umweltfreundliche, gesundheitliche Ansatz und die Nachhaltigkeit spielen bei jedem Projekt eine große Rolle. Alles was den ökologischen Grundgedanken fördert, kommt dabei nach Bedarf gezielt zum Einsatz:

  • Holz mit FSC-Gütesiegel
  • Dämmstoff aus Naturmaterialien wie Hanf, Baumwolle,  Holzweichfaserdämmplatten
  • Lehm als Naturbaustoff für Ziegel, Putz und Innendämmung
  • Restaurierung mit Knochen-, Hasen- oder Fischleimen
  • Teilweise Recycling (Wiederverwertung) von Baustoffen, Ziegeln, Bauholz,   Fenster, Türen, Beschlägen, Glas, Fußböden und sonstigen Bauteilen.

Der grüne Gedanke zieht sich durch das ganze Unternehmen. So wird in der Werkstatt die Bioheizanlage mit Spänen und Holzabfällen gefüttert. Bei Bedarf sind Pellets als Zuheizer verwendbar. Strom wird zum Teil aus einer Photovoltaik-Anlage erzeugt. Der restliche Bedarf ist umweltverträglich produzierter Strom aus der Region. Keinesfalls Atomstrom.

Der gesamte Fuhrpark besteht aus schadstoffarmen Dieselfahrzeugen, die eine hohe Euronorm erfüllen. Verantwortung übernehmen auch gegenüber unserer Umwelt: Die Altbauspezialisten machen dies aus Überzeugung.

     

Außenlager historische Bauteile/-stoffe