Holzkonstruktion.

Der Umgang mit der vorhandenen Holzkonstruktion erfordert ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl. Statische, denkmalpflegerische und bauphysikalische Gesichtspunkte müssen beachtet werden.

Besonders wichtig sind die folgenden Arbeitsschritte

  • statische Sicherungs- und Abstützmaßnahmen
  • Ausbau der zerstörten Konstruktionshölzer
  • Ersatz und Reparatur mit trockenem, feinjährig gewachsenem Eichenholz
  • nur zimmermannsmäßige Holzverbindungen und keine Blechformteile