Uralter Giebel in frischen Farben

(Quelle: Lippische Landeszeitung vom 11. Juni 2008)

Lemgo (Rei). Da staunen (von links) Markus Henkel (Hertie), Karl Schölpert (Verein Alt Lemgo), Bernhard Willing und Guido Kramp (beide Kramp & Kramp): Der restaurierte Renaissance-Giebel an der Mittelstraße 26 leuchtet wieder in den frischesten Farben. Seit Oktober ist das 5,40 mal 7 Meter große Fassade-Stück aus dem Jahr 1593 im Fachbetrieb „Kramp & Kramp“ in Lieme in einen quasi neuwertigen Zustand versetzt worden. „Wer den Giebel am Anfang der Arbeiten gesehen hat, konnte sich dieses Ergebnis nicht vorstellen“, zeigt sich Karl Schölpert begeistert. Er half dabei mit, die zehn Farben des Giebels mit einem speziellen Code zu rekonstruieren. Wenn die Arbeiten Ende der kommenden Woche abgeschlossen sind, wird das Haus Mittel straße 26 so aussehen wie vor 30 Jahren. Damals war der Giebel das letzte Mal restauriert worden. Finanziert wird die aktuelle Sanierung, die rund 100000 Euro kosten wird, von dem Eigentümer der Hertie- Immobilie (Dawnay Day, Düsseldorf) und dem Land NRW aus Denkmalschutzmitteln.