Team Kramp + Kramp - erfolgreich in New York gerannt

(Quelle Lippe News 13.12.2010)

Lemgo/New York. Eigentlich wollten sie schon im Jahr 2009 an den Start gehen. Doch neun Tage vor dem großen Ereignis – der Teilnahme am New York City Marathon - kam es für die Brüder Kramp aus Lieme zur großen Katastrophe, als ihre Fertigungshalle an der Werkstraße komplett niederbrannte. So mussten die Energien erst einmal in andere Bahnen gelenkt werden. Doch in diesem Jahr hat es geklappt: am 7. November fiel der Startschuss für die Lemgoer. Zusammen mit rund 50.000 Läuferinnen und Läufern ging es auf die 42,195 Kilometer lange Strecke.

Die Vorbereitungen auf diese Herausforderung liefen natürlich schon Monate vorher an. "Durch die viele Arbeit bei den Umbauten war unsere Trainingszeit leider sehr eingeschränkt", bedauerten Guido und Andreas Kramp im Gespräch mit lippe-news. Während in der Woche nur wenig Zeit zur Verfügung stand, konzentrierte sich das Team auf die Wochenenden. "Wir sind so an die 70 Kilometer pro Woche gelaufen – unter dem geht's eben nicht".

Zudem plagten Andreas auch noch die Folgen einer Knieoperation. "Eigentlich hatte mir der Arzt Laufverbot erteilt", schmunzelte Andreas "aber das hat schon gepasst".

Am 4. November waren die Koffer gepackt und ab ging es vom Düsseldorfer Flughafen aus in die Millionenstadt am Hudson River. Das Team Kramp+Kramp wurde ergänzt durch Iris Kramp und Steuerberater Andreas Hagemann als Läufer sowie Silke Kramp und Manuela Hagemann als Betreuerinnen.

Quartier bezogen die Lipper direkt am Times Square, dort wo sich Broadway und Seventh Avenue treffen. Doch viel Zeit, die Sehenswürdigkeiten New Yorks zu genießen, blieb zunächst nicht.

Am Samstag, 6. November, ging es zum "leichten Aufwärmen" an den Start zum "Lauf der Nationen". "So eine Art Juxlauf – in Verkleidung", so Guido. Rund 10.000 Läuferinnen und Läufer drängelten sich um 8 Uhr morgens am UN-Gebäude, um dann vier Kilometer bis in den Central Park zu laufen.

Richtig ernst wurde es dann am Sonntag. Nach einem "schnellen Frühstück" schon um 4.30 Uhr mussten sich die Marathon-Teilnehmer bis 6.30 Uhr bei alles anderen als sommerlichen Temperaturen am Start – an der Verrazano-Narrows-Bridge auf Staten Island - versammeln. Als erster vom Team nahm Guido gegen 10.40 Uhr die Strecke in Angriff, die von Staten Island durch die Stadtteile Brooklyn, Queens, Bronx und Manhatten in den Central Park führte.

"Unglaublich die Begeisterung, die an den Straßenrändern herrscht. Allein rund 100 Bands sorgten für Stimmung. Da konnte man die Strapazen des Laufs schon einmal vergessen. Erst auf den letzten Metern tun Dir die Schritte mächtig weh", erzählt Andreas.

Doch die Liemer haben prächtig durchgehalten: Guido Kramp erreichte nach 4:08 Stunden das Ziel, gefolgt von Andreas und Iris Kramp, die beide 5:35 Stunden brauchten und schließlich von Andreas Hagemann, der nach 5:44 Stunden die Ziellinie überquerte. Erst am nächsten Tag, bei der Sightseeing-Tour habe man den Lauf in den Muskeln gespürt. "Das Treppensteigen ist mir da schon mächtig schwer gefallen", räumt Guido offen ein. Am 9. November hat dann dieses Abenteuer sein Ende gefunden.

Und das Team Kramp + Kramp wird weiter laufen. Ob es nun im nächsten Jahr wieder New York ist, Berlin oder der Hermannslauf. Wer die Brüder Kramp kennt, der weiß, dass sie das, was sie sich in den Kopf gesetzt haben, auch durchführen. Viel Spaß dabei und vor allem immer Blasen-freie-Füße wünscht lippe-news.