"SOS – Historischer Wasserturm auf Langeoog in Seenot"

(Quelle: Lippe-News vom 13. Okt. 2008)

99 Jahre alter Turm auf Langeoog eine echte Herausforderung

Den Auftrag umfassend: "Beginnend mit einer Grundmauerinjektion gegen aufsteigende Feuchtigkeit, geht es weiter mit der Fassadenreinigung und -sanierung. Außerdem entfernen wir Asbestfaserplatten und sorgen für den Außenwandaufbau." All das soll im "Eiltempo" erfolgen. Bis zum Jahresende soll die Baumaßnahme fertig gestellt sein. In 2009 wird der Turm 100 Jahre alt. Das Projekt wird durch EU-Gelder mitfinanziert.

Eine besondere Herausforderung stellt laut Kramp die gesamte Logistik- und das Transportproblem auf der autofreien Insel dar: "Sämtliche Materialien, Geräte, Maschinen und Entsorgungen müssen über Fährtransport und auf Langeoog selbst mit der Bimmelbahn zum Wasserturm geschleppt oder mit Pferdefuhrwerken transportiert werden."

Die gesamte Nordseeinsel hat eine Fläche von rund 20 Quadratkilometern. Der Wasserturm von 1909 auf der 16 Meter hohen Kaapdüne ist das Wahrzeichen der Insel. Von der Aussichtsplattform in 32 Metern Höhe haben Schaulustige einen weiten Blick, der bei guter Sicht bis zum Festland reicht. Vor dem Bau des Wasserturms befand sich ein so genanntes Kaap als Seezeichen für die Schifffahrt auf der Düne.

Andreas Kramp abschließend: "Es ist schon eine besondere Herausforderung, die komplette Maßnahme in nur zehn Wochen abzuwickeln und fertigzustellen."