Leistungsspektrum präsentiert

(Quelle: LZ vom 27.05.97)

Lemgo-Lieme. Einen Einblick in die Arbeitswelt des Antiquitätenhauses „Kramp" bekamen die zahlreichen Besucher am „Tag der offenen Tür" anläßlich des 20 jährigen Firmenbestehens. Handwerkliche Vorführungen demonstrierten das weitgefaßte Leistungsspektrum des Familienbetriebs in der Werkstraße 3. „Die Besucher sind begeistert, weil sie heute miterleben können, wie antike Möbel restauriert werden", freute sich Guido Kramp über die gute Resonanz.

Anhand vieler Beispiele wurde unter anderem das schonende Möbel-Abbeizen von den „Kramp"-Spezialisten erklärt. In den einzelnen Werkstattabteilungen wurden Oberflächenbehandlungen wie das Wachsen, Polieren oder Schellack-Hand polieren genauestens beschrieben. Verschiedene Maserierungstechniken sowie Marmorierungen fanden ebenfalls viele Zuschauer. Dabei beantwortete das Fachpersonal gern alle Fragen der interessierten Zuschauer.

Um ein Möbelstück so original wie möglich zu erhalten, müssen des öfteren Teile fachmännisch ergänzt werden. Dazu sind Furnier-, Drechsel- und Bildhauerarbeiten notwendig. In den Austellungsräumen hatten die Interessierten dann Gelegenheit, sich restaurierte Möbeln aus verschiedenen Zeitepochen anzusehen. Desweiteren wurden Fenster-, Türen- und Fachwerkrestaurierungen und, in Zusammenarbeit mit dem Baubetrieb von Andreas Kramp, auch Dämm- und Abdichtungssysteme gezeigt; sowie Wissenswertes über Lehm- und Mauerwerksbau vermittelt.

(Text/Foto: jes)