Geprüfte Denkmalpflege

(Quelle: Perspektiven 04/2006)

Fachbetriebe können mit Gütesiegel werben

Der Markt für Denkmalpflege bietet mit jährlich 6 Milliarden Euro Investitionen dem Handwerk gute Auftragschancen. Immer wieder suchen öffentliche und private Kunden qualifizierte Betriebe, die Restaurierungsarbeiten in der Denkmalpflege fachgerecht ausführen.

Mit dem Gütesiegel "Fachbetrieb für Denkmalpflege", das im März 2006 erstmalig von der Akademie Schloss Raesfeld vergeben worden ist, können Handwerksbetriebe, die in der Denkmalpflege tätig sind, ihre besondere Fachkompetenz und den hohen Qualitätsstandard ihrer Arbeit unterstreichen. Unter den sechs Betrieben, die das Siegel künftig führen werden, sind auch zwei Innungsbetriebe aus Nordrhein-Westfalen. Die Schreinerei Holz und Form aus Bochum und die Tischlerei Kramp und Kramp aus Lemgo-Lieme, die unter anderem auf die Restaurierung historischer Fachwerkhäuser und antiker Möbel spezialisiert sind, können künftig mit dem Gütesiegel für sich werben. Das Zertifikat ist beim Bundespatentamt eingetragen, rechtlich geschützt und wird von der Arbeitsgemeinschaft der Bildungzentren für handwerkliche Denkmalpflege vergeben.

Schloss Raesfeld bietet die Weiterbildung zum "Restaurator im Handwerk" seit vielen Jahren an und hat bisher 1.100 Meisterinnen und Meister für die handwerkliche Denkmalpflege qualifiziert. Der Restauratoren-Titel oder vergleichbare Kenntnisse gehören zu einer der Voraussetzungen zur Erlangung des Gütesiegels. Außerdem müssen interessierte Betriebe Dokumentationen über Arbeiten an Denkmalpflegeobjekten vorlegen. Vor Ort wird die denkmalgerechte Ausführung der Arbeiten durch eine Jury der Bildungszentren geprüft.

Das Siegel gilt für drei Jahre und kann dann nach erneutem Antrag mit Vorlage weiterer Dokumentationen für weitere drei Jahre geführt werden. Die Fortbildungszentren für handwerkliche Denkmalpflege unterstützen die "Gütesiegel-Betriebe" mit Informationen zur handwerklichen Denkmalpflege und kontinuierlichen Weiterbildungsangeboten.

Infos: Arbeitsgemeinschaft der Bildungszentren für handwerkliche Denkmalpflege, Akademie des Handwerk Schloss Raesfeld, Freiheit 25 – 27 46348 Raesfeld Wolfgang Ronau Tel. 02865/6084-35