Erlös kommt "Kinderreigen" zugute

(Quelle WfB. 21.01.02)

Lemgo-Lieme. Erlös kommt "Kinderreigen" zugute. Ein groß angelegtes Familienfest zur Feier des 35. Betriebs-bestehens: Heute und morgen ist jeweils von 11 bis 18 Uhr immer etwas los auf dem Betriebsgelände an der Bielefelder Straße 44.

Während sich die "Großen" über das Angebot der Firma Kramp informieren können - geplant sind unter anderem die Vorführung der Lehmbau- und Lehmputztechnik - kann sich die junge Kundschaft auf Karussell, Kartbahn oder Hüpfburg vergnügen.
Beim Luftballonstart winkt ein Mountainbike als Hauptpreis.

Heute wird um 14.30 Uhr der Kinderliedermacher Volker Rosin ein Gastspiel geben. Am Sonntag macht ab 15 Uhr das Spaßmobil "Villa Kunterbunt" Station. Für die Erwachsenen gibt es am Sonntag ab 11 Uhr einen musikalisch unterlegten Frühschoppen. Mit Würstchen, Bier sowie Kaffee und Kuchen ist an beiden Tagen für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Und der Erlös aus den Aktionstagen soll der Organisation "Kinderreigen" zugute kommen, die Waisenkinder unterstützt. Im 35. Jahr ihres Bestsehens präsentiert sich die Firma Kramp voller junger Ideen. Zwei Neuzugänge gab es in diesem Jahr:Schornsteintechnik ist seit März ein eigener Betriebszweig.
Und Seit Januar Existiert die Firma "Kramp & Kramp - alles aus einer Hand". Mit dieser Neugründung stellen Andreas und Guido Kramp ihre ohnehin schon ausgedehnte Zusammenarbeit im Bereich der Altbausanierung und Denkmal-pflege auf feste Füße. Maurer- und Tischlergewerke werden den Kunden als Paket angeboten. Guido Kramp: "70 bis 80Prozent der Bauleistung erledigen wir in Eigenarbeit, die technischen Gewerke übernehmen Partnerfirmen." Die Vorteile für die Kunden bringt Georg Kramp auf eine kurze Formel: "Ein Angebot, ein Ansprechpartner, eine Rechnung."

Im 35. Jahr ihres Bestehens präsentiert sich die Firma Kramp voller junger Ideen. Zwei Neuzugänge gab es in diesen Jahr: Schornsteintechnik ist seit März ein eigener Betriebszweig. Und seit Januar existiert die Firma "Kramp & Kramp - alles aus einer Hand".

Entweder Andreas oder Guido Kramp übernehmen die Gesamtleitung eines Projektes und koordinieren Lieferungen und Arbeiten. Das Dienstleistungs- und Servicepaket erspart dem Kunden Kosten, Zeit und Ärger - da sind die Kramps überzeugt. Dabei muß der Kunde weder auf individuelle Beratung noch auf maßgeschneiderte Lösungen verzichten. Darin sieht Georg Kramp einen wichtigen Unterschied zum herkömmlichen schlüsselfertigen Bauen,wo häufig die Devise gelte "friß oder stirb".

Gleich ob kleines Bauvolumen oder Großauftrag: Jeder Interessent bekommt vorher ein verbindliches Angebot, zugeschnitten auf die Gegebenheiten vor Ort. Einmal genannte Preise werden konsequent eingehalten.

"Wir wollen die Zufriedenheit aller Beteiligten gewährleisten", erläutert Georg Kramp. Und das gelingt den Unternehmern augenscheinlich bestens. Die gründliche und zuverlässige Planung macht die Firma zum begehrten Partner der Denkmalbehörden.

Die Volkshochschule Bad Salzuflen, die Bielefelder"Villa Katzenstein" und das Schloss Dahlhausen in Menden sind einige Renommee-Objekte der jüngsten Zeit.

(Text/Foto: Luetgebrune)