Bett "gut in Form"

(Quelle: Lippische Landeszeitung vom 23. Juni 2008)

Detmold (te). Mit einem sehr modernen Doppelbett in Ahorn- und Nussbaumholz hat sich der frisch gebackene Tischlergeselle Eduard Fix der Firma Riflex-Möbel aus Bad Salzuflen den ersten Platz im Wettbewerb „die gute Form“ gesichert. Der Preis wurde ihm während der Eröff nung der gleichnamigen Ausstellung im „Haus der Immobilie“ übergeben. 26 von 27 Lehrlingen der lippischen Tischlerinnung haben die Gesellenprüfung dieses Sommers bestanden. Für den Wettbewerb wurden elf ihrer Gesellenstücke ausgewählt und nach Design, Gestaltung und Ideenreichtum bewertet. Die Jury bestand aus Beate Jakobs (Volksbank Paderborn- Höxter-Detmold), Cathrine Zinggrebe (Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk), Robert Lange (Vereinigte IKK, Detmold), Gerhard Mankenke (Signal-Iduna) und Klaus Daseking (Kreishandwerkerschaft ). Sie wählten nach Eduard Fix Nils Döring (Betrieb Guido Kramp, Lemgo) mit seinem Esstisch aus Ahorn- und Nussbaumholz auf den zweiten Platz und Tischlergesellin Anna Weber aus dem Betrieb von Gabriele Greven aus Detmold auf den dritten Platz. Sie hatte einen Schreibtisch aus Pfl aume- und Ahornholz gefertigt. Der stellvertretende Obermeister der Innung, Guido Kramp, wies in seiner Ansprache darauf hin, dass Qualität der wesentliche Baustein für eine Zukunft des Handwerkes sei. Die umfassende Ausbildung sei dafür wichtige Voraussetzung. „Wenn Ausbildungsbetrieb, Berufsschule und Elternhaus an einem Strang ziehen, bekommen wir eine Handwerkerjugend, die die Zukunft meistern wird“, sagte Kramp, bevor Lehrlingswart Ralf Mücke die Preisträger vorstellte. Alle elf Gesellenstücke sind noch bis zum 4. Juli im „Haus der Immobilie“ zu sehen.